Ihr erster Schritt zum freiwilligen Engagement
...auch in der Flüchtlingshilfe
02841 / 880674-88
info@freiwilligenzentrale-moers.de
Kopfbild Kopfbild Kopfbild Kopfbild Kopfbild

EFI Erfahrungswissen für Initiativen

Immer mehr Menschen sind bereit, sich mit ihren Ressourcen - ihrem breiten Erfahrungswissen, ihrer Zeit, ihrer Motivation und ihren vielfältigen Begabungen – aktiv in das gesellschaftliche Miteinander einzubringen und soziale Verantwortung zu übernehmen.
Im Landesprogramm „Erfahrungswissen für Initiativen“, auch EFI genannt, werden SeniorInnen zu seniorTrainerinnen ausgebildet, um vielfältige Aufgaben in ihren Kommunen zu übernehmen. Sie setzen sich für Themen ein, die ihnen am Herzen liegen und in Tätigkeitsfeldern, die durch freiwilliges Engagement abgedeckt werden können.
Dieses Projekt wird durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche im Rheinland, durch die Stadt Moers und die Stadt Kamp-Lintfort (bis 2010) unterstützt.

Wenn Sie sich, in Ihrem nachberuflichen Leben, im EFI - Projekt als seniorTrainerin und Altern engagieren wollen, wenn Sie Interesse an einer Fortbildung haben, die Sie auf Ihre neue Aufgabe vorbereitet, dann machen Sie mit!
Über die Freiwilligenzentrale können Sie sich über interessante Projekte und Bereiche informieren und auch eigene Ideen und Vorstellungen umsetzen.

Projektentwicklungen von SeniorTrainerInnen

Themenfeld: Quartiersentwicklung:

Ein Tauschring für Moers und Umgebung

Das Projekt Moerser Boerse ist seit Frühjahr 2009 etabliert und besteht nach wie vor. www.moerserboerse.de. Inzwischen sind 30 Bürger der Region Mitglied der Tauschboerse.

Ein schöner Tag

Seit 2009 bietet ein SeniorTrainer im Rahmen einer kath. Kirchengemeinde in Kamp-Lintfort einen Besuchsdienst für mobilitätseingeschränkte Senioren/Seniorinnen an.

  • Besuchs- und Begleitdienst für mobilitätseingeschränkte Senioren und Seniorinnen in Kamp-Lintfort
  • Besuche von Bewohnern ohne Angehörige in Altenpflegeeinrichtungen und Privathaushalten.

 „Ich habe sehr viel Glück gehabt in meinem Leben, beruflich wie privat, und möchte etwas davon an andere weitergeben“. So beschreibt Egon J. die Motivation seines Engagements als SeniorTrainer. Zuhören, unterstützen, gemeinsam Lachen ist sein Rezept, um den von ihm betreuten SeniorInnen „Leben in die 4 Wände zu bringen.“

Seniorenberatung „Info-Punkt“ in Moers Hülsdonk

Soziale Netzwerkberatung in Zusammenarbeit mit der evangelischen Begegnungsstätte in Hülsdonk im Gemeindezentrum der ev. Kirchengemeinde Moers.

  • Stadtteilfrühstück, ein Mal pro Monat mit Nachbarn in die Begegnungsstätte
  • In Zusammenarbeit mit einer örtlichen Gesamtschule wird über den Info-Punkt eine Einweisung in die Nutzung von Handys für Senioren gegeben. Dozenten sind erwachsene Schüler der Oberstufe besagter Schule.
Ich & Du: Nachbarschaft in Schwafheim
  • Eine nachbarschaftliche Tauschbörse für Dienstleistungen frei nach dem Motto: jeder tut das, was er am besten kann, ist in der ev. Kirchengemeinde Schwafheim aufgebaut worden
  • Fahrdienst für Senioren
Selbsthilfegruppe Angehöriger von Demenzkranken im Netzwerk Meerbeck

Ehrenamtliche Unterstützung im Rahmen von Betreuungsarbeit und Entwicklung einer Selbsthilfegruppe von pflegenden Angehörigen im Rahmen des Seniorennetzwerks 55+ in Moers Meerbeck. Dieses Projekt wird durch einen Seniortrainer, der auch als „Kümmerer“ im Stadtteil Meerbeck aktiv ist, geleitet.

Aufbau des Cafe Büllerbü in Kamp-Lintfort

Die Idee ist: Treffpunkt in einem Arbeiterviertel von Kamp-Lintfort für Menschen im Alter 50+.  Die Highlights:

  • Motivation: nachbarschaftliche Beziehungen im Stadtteil Gestfeld stärken
  • Stadtteilcafe als Angebot für Menschen im Alter 50+ mit sechsköpfigem Team entwickelt
  • Angebot von Festen, Ausflügen und regelmäßiger Öffnung an einem Tag in der Woche
  • 200 Gäste zum Fest am Europäischen Nachbarschaftstag 2010 und an Folgeangeboten
  • Kooperation mit der Astrid-Lindgren-Schule in Kamp-Lintfort/Gestfeld

Inzwischen ist dieses Angebot fest im Stadtteil etabliert. Es gibt eine große Gruppe von Engagierten, die das Café organisieren.

Alternative Stadttour: Eisdielentour durch Moers

Der SeniorTrainer bietet seine Idee einer lukullisch, historischen Stadtteilbesichtigungstour durch Moers im Rahmen der Tauschbörse moerser-boerse an. Eine sehr vergnügliche Stadtrundfahrt, die gerne angenommen wird. Projekt kann im Zuge der Mitgliedschaft in der Moerser Boerse gebucht werden.

Themenfeld neue und alte Medien

Tramp-Bücherei

Zwei SeniorTrainer haben sich mit einem ortsansässigen Leseförder - Verein zusammen getan und im St. Bernhard Krankenhaus in Kamp-Lintfort in einer alten Telefonzelle in der Nähe des Foyes  eine Tramp-Bücherei eingerichtet. Die Idee „kostenloser“ Büchertausch auf Vertrauensbasis hat sich ja schon in vielen Bereichen als gut erwiesen und wird sehr gut im Krankenhaus angenommen.

PC - Fahrschule für den Senior-user:

Diverse Schulungen am PC mit den unterschiedlichsten Fragestellungen werden im Nachbarschaftshaus Annastr./Moers, in der ev. Kirche Schwafheim und der Begegnungsstätte Schwanenring/Moers unterschiedlichsten Gruppen und Einzelpersonen angeboten. Inzwischen ist das Angebot noch erweitert worden:  Wer sich ein neues Elektrogerät kaufen will, findet bei diesem SeniorTrainer Beratung. Auch bei der Installation von PCs, Zusatzgeräten und Elektrogeräten für den Haushalt bietet dieser SeniorTrainer Aufbau- und Nutzungsberatung.

Themenfeld integrative Projekte

Kinder machen Theater

Seit dem Frühjahr 2011 bietet eine SeniorTrainerin ein kreatives Angebot im Spielhaus Seestern des DW Moers an. Dieses wird von sehr vielen Kindern besucht, die einen Migrationshintergrund haben und oft durch Flucht ihre Heimat verloren haben. Die offene Angebotsstruktur des Seesterns erlaubt es den Kindern, sich dem Theaterspiel und ihrem kreativen Ausdruck zu nähern. So bietet das Projekt die komplette Palette aller handwerklichen und künstlerischen Tätigkeiten im Laufe des Angebots an. Die Kinder haben so die Gelegenheit ihre Kompetenzen und Kreativität in dieses Projekt immer wieder neu einbringen zu können. Inzwischen gibt es Kontakte zum Schlosstheater.

Junges Wohnen

Quartiersangebot und Begleitung junger Erwachsener. Hier stellte eine SeniorTrainerin Wohnraum und ihre Beratungserfahrung für junge Menschen auf der Suche nach einer Unterkunft zur Verfügung.

Inzwischen bietet sie zwei Studenten Wohnraum mit Familienanschluss an.

Schülerpatenschaften

Diese Idee ist noch vor den Sommerferien 2012 von einem SeniorTrainer aufgenommen worden. Er hat eine Schülerpatenschaft in der Justus-von Liebig-Hauptschule in Moers aufgenommen und unterstützt mehrere Schüler dabei die Qualifikation für die 10B zu erlangen. 

Themenfeld: Sonstiges

Gegen Malaria, Unterstützung der action medeor / Tönnisvorst

Ein SeniorTrainer hat sich als Ehrenamtlicher dem Deutsche Medikamenten-Hilfswerk action medeor e.V. angeschlossen. Dieses wurde 1964 von Dr. Ernst Boekels mit dem Ziel gegründet, bedürftige Menschen in den Entwicklungsländern mit Basismedikamenten und medizinischem Equipment zu versorgen. Heute ist action medeor das größte europäische Medikamenten- Hilfswerk und versorgt in Zusammenarbeit mit einheimischen Partnern rund 10.000 Gesundheitsstationen mit Arzneimitteln und medizinischen Geräten in 140 Ländern der Erde. Bisher hat der SeniorTrainer Kontakte zwischen Grundschulen der Stadt Moers und medeor vermittelt.

Kulturarbeit

Eine Seniortrainerin stellt ihre Kontakte zu diversen Fördervereinen im musikalisch-kulturellen Bereich den EFI´s zur Verfügung.